Implantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingesetzt werden, wenn Zähne verlorengegangen sind. Man kann sie sich als Schrauben vorstellen, die in drei bis sechs Monaten eine feste Verankerung zum Knochen herstellen. Auf ihnen kann der erforderliche Zahnersatz befestigt werden. Bis heute werden vorwiegend Titanimplantate verwendet, selten welche aus Keramik.

Nach einer gemeinsamen Planung werden die Implantate vom Kieferchirurgen gesetzt. Nach der Einheilung fertigen wir den Zahnersatz, der möglichst metallfrei sein sollte.