Endodontie (Wurzelkanalbehandlung)

Wenn der Zahnnerv abgestorben ist und der Zahn erhalten werden soll, ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig. Ursachen für das Absterben sind häufig großkariöse Defekte oder auch Traumen. Moderne Methoden haben die Erfolgsquote deutlich erhöht, dazu gehören elektrometrische Längenmessung der Wurzeln, maschinelle Aufbereitungsmethoden mit Nickel-Titanfeilen, spezielle Desinfektion der Kanäle und warme (thermoplastische) dichte Wurzelkanalfüllungen.

Ganzheitlich betrachtet sind „tote“ Zähne dennoch potentielle „Störfelder“, die dem Körper Energie entziehen können. Bei anderen organischen Erkrankungen sollten solche Zähne unbedingt kontrolliert und getestet werden, um Zusammenhänge zwischen der bestehenden Krankheit und dem toten Zahn auszuschließen (Kinesiologie).

Bei besonders schwierigen Behandlungen wie z.B. der Entfernung alter Wurzelfüllungen überweisen wir zu Kollegen, die mit Mikroskop arbeiten.